IBM - PSERIES - Mehr lernen

Das IBM System P bildet zusammen mit dem IBM System I den Vorläufer der IBM Power System – Serie. Das IBM System P, auch als IBM P Series oder IBM PSeries bezeichnet, wurde dabei mit AIX and Linux als Betriebssystem ausgeliefert. Die Mikroprozessoren der IBM P Series stammten aus der RS/6000 Familie. Ob man nun IBM P Series oder IBM PSeries als Namen benutzt, man bezeichnet damit ein System das 2008 auslief. Die Erfahrungen aber, die mit der PSeries gesammelt wurden, leben in der heutigen IBM Power Serie fort. Beide sind Serversysteme, die eine hohe Leistung für ein Firmennetzwerk bereitstellen und diese Leistung mit einer kundenfreundlichen Bedienbarkeit und einer hohen Sicherheit für die gespeicherten Daten verbindet. Man kann damit die PSeries und die ISeries als die Eltern der IBM Power Serie bezeichnen. Wie der Name schon verheißt, geht es dabei um Power, denn das ist es, was ein wachsendes Firmennetzwerk braucht. Und ein Firmennetzwerk wächst immer. Es werden neue Programme mit neuen und immer höheren Anforderungen gebraucht und installiert, es wird eine stetig wachsende Speicherkapazität benötigt, um mit dem anfallenden Datenstrom mithalten zu können. Das wiederum erfordert ständig leistungsstärkere Systeme um diese Daten und ihre Programme zu unterstützen. Kurz gesagt, die Arbeit eines solchen Systems wird immer schwerer und die PSeries und ihr Nachfolger die Power Serie sind dem nicht nur gewachsen, sondern immer einen Schritt voraus.
Anzeigen als Liste Liste

Elemente 1 bis 12 von 3572 gesamt

pro Seite
Absteigend sortieren
Seite
Anzeigen als Liste Liste

Elemente 1 bis 12 von 3572 gesamt

pro Seite
Absteigend sortieren
Seite